Viele Menschen, Frauen wie Männer, leiden unter ihren Fettpölsterchen und wünschen sich eine schlankere Figur, die eher ihrem Schönheitsideal entspricht. Doch manche Problemzonen lassen sich auch mit ausgeklügelten Diäten nur selten dauerhaft in den Griff bekommen. Dazu gehören die Beine und der Po. Grund für die Hartnäckigkeit solcher Fettablagerungen ist die häufig genetisch bedingte Menge von Fettzellen, die sich durch Fitnessübungen und bewusste Ernährung zwar leeren, aber nicht in ihrer Gesamtzahl reduzieren lassen. Wo Sport und Anti-Cellulite-Programme langfristig versagen, können durch eine Fettabsaugung Beine und Po und damit die gesamte Körperlinie korrigiert werden.

Die so genannte Liposuktion ist die gebräuchlichste Methode, mithilfe einer Fettabsaugung Beine und Po von überflüssigem Fettgewebe befreien. Der Eingriff kann je nach Wunsch und körperlicher Beschaffenheit ambulant oder stationär mit einem Klinikaufenthalt durchgeführt werden. Im Rahmen einer Voruntersuchung entscheidet der behandelnde Arzt, in welchem Umfang sich durch die Fettabsaugung Beine und Po von Fettpolstern befreien lassen. Allerdings sollte die Liposuktion stets als Schönheitsoperation und nicht als Alternative zur klassischen Diät verstanden werden.  Zwar lassen sich durch die Fettabsaugung Beine und Po bzw. andere Körperzonen in ihren Proportionen verbessern, es handelt sich jedoch nicht um eine Methode zur Behandlung einer Fettleibigkeit.

Um durch eine Fettabsaugung Beine und Po von überflüssigem Fettgewebe zu befreien, genügt ein kleiner Schnitt, der in der Regel an einer möglichst unauffälligen Hautpartie angesetzt wird. Durch diesen Schnitt von etwa 0,5 bis 1 Zentimetern Länge, wird eine Kanüle eingefügt, über die das überfällige Gewebe abgesaugt wird. Auf diese Weise erleichtert die Fettabsaugung Beine und Po nicht nur um das reine Körperfett, sondern entfernt darüber hinaus einen Teil der Fettzellen, in denen es angelagert wird. Mit der Liposuktion wird also die Fettspeicherkapazität des Körpers an den betroffenen Stellen reduziert.

Um Flüssigkeitsansammlungen im betroffenen Gewebe und verstärkte Narbenbildung zu verhindern, werden nach der Fettabsaugung Beine und Po durch eine Miederhose bzw. Stützstrümpfe geschützt. In der Regel bleiben bei einer Fettabsaugung Beine und Po frei von größeren Narben; die aus dem Schnitt resultierenden Narben bleiben sehr dünn und verblassen mit der Zeit. Allerdings können nach erfolgter Fettabsaugung Beine und Po von Blutergüssen und Schwellungen betroffen sein, die sich jedoch rasch zurückbilden. Auch auftretende Taubheitsgefühle an den behandelten Stellen sind nicht ungewöhnlich und lediglich vorübergehend. Das endgültige Ergebnis der Liposuktion ist etwa nach 6 bis 9 Monaten sichtbar.

Fettabsaugen (medizinisch Liposuktion) gehört zu den weltweit am häufigsten durchgeführten ästhetisch-chirurgischen Eingriffen und gilt als dementsprechend erprobt und bewährt. Vor allem kleinere, lokal begrenzte Behandlungen mit einem Absaugvolumen unter 2 Liter sind in der Regel unkritisch. Dennoch ist das Fett absaugen, wie jede andere operative Behandlung, auch bei größter Sorgfalt des behandelnden Arztes und optimaler Durchführung nicht völlig frei von Risiken. An unseren Informationstagen infomieren wir Sie gerne über Risiken und Nebenwirkungen.

  • liposection
  • liposection
  • liposection
  • liposection
  • liposection
  • liposection